Stecktisch und Bänke

Anleitungen für den Selbstbau von LARP Zubehör.

Moderatoren: Xariv, Julie Vampyria, taron

Antworten
Benutzeravatar
Xariv
Beiträge: 684
Registriert: 25. August 2017 18:32
Wohnort: Auhagen/Düdinghausen

Stecktisch und Bänke

Beitrag von Xariv » 6. Mai 2018 12:19

Ein Stecktisch mit passenden Bänken, ambientisch und leicht zu transportieren.

Nur... es gibt ein Problem.
Die Maße der Platten sind, nennen wir es, extravagant.
Zumal auch in vielen Bauanleitung auf 2,8mm dickes Holz zurück gegriffen wird und wer einmal eine große Menge davon gekauft hatte,
fand danach ein großes Loch im Geldbeutel.

Also was tun?
Möglichst wenig Material, in möglichst kleine Teile zerlegbar sein und kostengünstig.

Um die 50€ - 60€ (+Lasur), 2 Stunden arbeiten und relativ kompakt war das Ergebnis.

Bild
Achtet darauf, das Leben zu ehren, denn in allem was Euch umgibt, gibt es Leben und selbst der Tod bedeutet nur einen neuen Anfang im Kreislauf des Lebens.

Benutzeravatar
Xariv
Beiträge: 684
Registriert: 25. August 2017 18:32
Wohnort: Auhagen/Düdinghausen

Re: Stecktisch und Bänke

Beitrag von Xariv » 6. Mai 2018 12:50

Fangen wir vorne an mit dem Werkzeug:
Ein 8 mm Bohrer
Eine Stichsäge (alternativ auch jede andere Säge... mit der elektrischen Stichsäge gehen die Schnitte schneller und sauberer.)
Einen 13 Maulschlüssel

Alternativ auch einen Akkuschrauber, wofür erkläre ich euch später.

An Material wird gebraucht:

4 x 120cm x 30cm x 1,8cm Leimholzbretter
4 x 80cm x 30cm x 1,8cm Leimholzbretter
2 x 80cm x 40cm x 1,8cm Leimholzbretter
2 x 200cm x 5,4cm x 5,4cm Balken
16 x M8 x 8cm Schrauben (Runder Kopf)
2 x M8 x 12cm Schrauben (Runder Kopf)
18 x M8 Muttern (Sechskant)

Die Liste ist lang, aber wie kommt man nun auf die 50-60€?
Die Tricks sind "B-Ware" und Großpackungen.

B-Ware Leimholzbretter haben hier und da Macken, eingearbeitete Rinden, Astlöcher usw.
Aber genau das macht ihren Charme aus und passt hervorragend zum Larpsetting.

Großpackungen beinhalten meist zu viel Schrauben/Muttern (außerdem gibt es auch Kombipackungen, Schrauben + Muttern), aber der Stückpreis ist geringer und was übrigbleibt kann für weitere Projekte verwendet werden.

Einzig die 12cm Schrauben (und ggf. die Muttern dazu) sollte man also einzeln kaufen.
Achtet darauf, das Leben zu ehren, denn in allem was Euch umgibt, gibt es Leben und selbst der Tod bedeutet nur einen neuen Anfang im Kreislauf des Lebens.

Benutzeravatar
Serk
Beiträge: 70
Registriert: 27. August 2017 19:23
Kontaktdaten:

Re: Stecktisch und Bänke

Beitrag von Serk » 6. Mai 2018 13:04

Schön, dass du die Anleitung mit uns teilst.
Tolles Ergebnis.

Benutzeravatar
Xariv
Beiträge: 684
Registriert: 25. August 2017 18:32
Wohnort: Auhagen/Düdinghausen

Re: Stecktisch und Bänke

Beitrag von Xariv » 6. Mai 2018 13:41

Und fertig bin ich noch nicht. ;)

Als erstes nehmen wir uns für den Tisch einen der 2 Meter Balken.
Aus diesem Sägen wir uns ein Stück zu einem Meter, zwei zu 40cm und zwei zu 10cm zurecht.

Die beiden 40 cm Balken bekommen nun Bohrungen.
Einmal wird von jeder Seite mit 5 cm Abstand mittig ein 8mm Loch gebohrt.
Danach wird der Balken um 90 Grad gedreht und auf 7,5 cm von jeder Seite ebenfalls mittig erneut ein 8 mm Loch gebohrt.

Nun werden diese Balken an der obersten Kante der 80cm x 40cm Bretter angelegt und zwar so, dass die Löcher
mit einem 7,5 cm Abstand auf dem Holz liegen.
Diesen Balken benutzen wir zum Anzeichnen um danach auf dem Brett die passenden Löcher bohren zu können.
Sind die Löcher gebohrt, nimmt man sich die ersten zwei 8 cm Schrauben und schraubt den Balken auf dem Brett fest.
Nach der Verbindung sollten die Kanten des Balken und die obere Kante der Brettes sauber miteinander abschließen.
Das ganze sieht dann so aus:

Bild
(Über dem Brett ist einmal der Balken mit den Bohrungen zu sehen)

So sind die beiden 80cm Bretter unsere Tischbeine geworden.

Nun wird Tischplatte montiert.
Dazu nehmen wir zwei 120cm Bretter zur Hand und legen diese nebeneinander auf z.b. zwei Holzböcke.
Nun nehmen wir eines der beiden Tischbeine und postieren es mit einem Abstand von 10cm zu den langen Seite der Tischplatte.
Zu der Kurzen Kante nehmen wir einen 20cm Abstand.
Nun zeichnen wir wieder die Löcher an (oder gehen direkt mit dem Bohrer nochmal durch das Loch des Balken)
Und verschrauben das Bein direkt mit der Platte.
zu achten ist hier auf alle Fälle, dass beide Bretter der Tischplatte lückenlos nebeneinander und die kurzen Kanten bündig liegen.
Das ganze sieht dann so aus:

Bild

Denselben Vorgang wiederholen wir wieder auf der anderen Seite mit dem zweiten Tischbein.

Danach hätte man dann dieses Ergebnis und man hätte auch schon einen nutzbaren Tisch.
Bild
Achtet darauf, das Leben zu ehren, denn in allem was Euch umgibt, gibt es Leben und selbst der Tod bedeutet nur einen neuen Anfang im Kreislauf des Lebens.

Benutzeravatar
Xariv
Beiträge: 684
Registriert: 25. August 2017 18:32
Wohnort: Auhagen/Düdinghausen

Re: Stecktisch und Bänke

Beitrag von Xariv » 6. Mai 2018 13:59

Ich rate euch aber davon ab, diesen Tisch so zu benutzen.
Das Ganze steht zwar schon relativ Stabil, aber die beiden Tischbeine könnten sich verbiegen bzw. bei falscher Belastung ausbrechen.
Dazu ziehen wir nun eine Verstrebung ein.

Dazu benötigen wir wieder die Tischbeine, wir montieren sie also erst mal wieder von der Tischplatte ab.

25 cm von "Boden" aus und 20 cm von der langen Seite setzen wir ein 6cm x 6cm Loch.
ACHTUNG: Mit den Maßen liegen wir mittig in der Mitte des Loches am anderen Rand.
Von dieser Markierung gehen wir in Richtung jeder langen Kante 3cm und haben somit unsere 6cm Kantenlänge, auf der dann nach "oben"
das restliche Viereck aufgebaut wird und sägen dieses aus.

Nun montieren wir die Beine wieder an die Tischplatte und legen das ganze verkehrt herum auf unsere Holzböcke.
Wir nehmen den ein Meter Balken und legen ihn durch die Löcher.
Nun wird es etwas knifflig.
Wir nehmen die 10 cm Stücke und legen diese am Tischbein mittig auf den Balken und fixieren den kurzen Balken mit zwei Schrauben.
Der kurze Balken sollte dabei innen (von der kurzen Kante weg) liegen.
Dasselbe wiederholen wir auf der anderen Seite.

Von außen gesehen sieht das ganze so aus:
Bild
(Die Tischplatte ist unten!)

Nun Bohren wir ca. Mittig des 10cm Balkens ein Loch und verschieben den 1m Balken soweit, dass er nur noch 10cm hervorschaut.
Jetzt wird das Loch des Kurzen Balkens auf den langen Balken übertragen, dieser durchbohrt und mit einer 12cm Schraube befestigt.
Dasselbe machen wir nun auch auf der anderen Seite.
Auch hier wieder ACHTUNG:
Das Tischbein wir sich wehren. So müsst ihr während ihr das Tischbein in Position drückt das Loch aus dem kurzen Balken in den langen Übertragen.

Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. ;)

Bild
Achtet darauf, das Leben zu ehren, denn in allem was Euch umgibt, gibt es Leben und selbst der Tod bedeutet nur einen neuen Anfang im Kreislauf des Lebens.

Benutzeravatar
Xariv
Beiträge: 684
Registriert: 25. August 2017 18:32
Wohnort: Auhagen/Düdinghausen

Re: Stecktisch und Bänke

Beitrag von Xariv » 6. Mai 2018 14:18

Für die beide Bänke müssen wir erst einmal sägen:

Wir nehmen die vier 80cm x 30cm Bretter und Teilen diese in der Mitte, so dass wir hinterher acht 40cm x30cm Bretter erhalten.
Aus den verbliebenen zwei 2 Meter Balken sägen wir uns acht 30 cm Stücken zurecht.
Ja, es bleibt Menge von dem Balken übrig. Man kann Alternativ auch einen 2,5 Meter Balken nehmen nur dürfte der nicht bei jedem ins Auto passen.

Die Balken werden nun bündig mit den kurzen Brettern an einer der kurzen Kanten verbunden.
Ich habe sie mit vier normalen Holzschrauben fixiert. Alternativ kann man hier aber auch genauso vorgehen wie mit dem Tischbeinen.
Hier rate ich zu einem Abstand von 5cm - 7,5cm zum Rand für die Bohrung mittig durch den Balken.
Nach der Montage setzen wir mittig des Balken (also auf 15 cm) ein Loch.

Auch hier wieder: 8 Mal!

Nun kommt die Sitzfläche.
Hierfür nehmen wir eines der 120cm Bretter und vier der Bankbeine.
Das erste Bein setzen wir in einem Abstand von 10cm mit dem Balken auf unsere spätere Sitzfläche und achten hier auf Bündigkeit.
Nun Bohren wir durch das Loch des Balkens in die Sitzfläche.
Wenn ihr möchtet, könnt ihr das Ergebnis schon mit einer 8 cm Schraube fixieren.
Der Balken sollte dann von der kurzen Kante weg zeigen.
Das zweite Bein wird in einem Abstand von 50 cm zu selben Kante wie das erste Bein montiert.
Der Balken zeigt aber dieses Mal in die Richtung des ersten Beines!
Auch hier gehen wir mit der Montage genauso vor wie mit dem ersten Bein.

Dasselbe wiederholen wir dann von der anderen Seite aus.

Danach hat unsere Bank vier Beine:
Bild

Meine Frau und ich hatten bereits auf der Bank platz genommen und sie hat somit knappe 190kg gehalten ohne nachzugeben, zu wackeln oder sonst etwas.
Von daher habe ich hier zu nächst von der Verstrebung wie bei dem Tisch abgesehen.
Mal sehen was die Praxis dazu sagt. ;)
Achtet darauf, das Leben zu ehren, denn in allem was Euch umgibt, gibt es Leben und selbst der Tod bedeutet nur einen neuen Anfang im Kreislauf des Lebens.

Benutzeravatar
Xariv
Beiträge: 684
Registriert: 25. August 2017 18:32
Wohnort: Auhagen/Düdinghausen

Re: Stecktisch und Bänke

Beitrag von Xariv » 6. Mai 2018 14:27

Somit erhalten wir mit wenig Werkzeug und Material zwei Bänke und einen Tisch.

Eine kurze Erklärung noch:
Mit den Maßen sind die Abstände von Kante zu dem BEIN gemeint, nicht zu dem späteren Bohrloch.

Es gibt noch weitere Alternative, größere oder weiter zerlegbare Tischplatten, zerlegbare Beine, kürzere Bänke usw.
Die Möglichkeiten sind zahlreich und ein paar werde ich euch auch noch nachliefern.
Aber für den Anfang hat man hier schon eine schöne Basis.

Der Tisch hatte einen Belastungstest, bei dem ich einen Autoreifenmantel mehrmals mittig auf den Tisch fallen gelassen habe.
Es gab kein Knirschen oder Bruch. (Drauf tanzen würde ich trotzdem nicht.. hierzu eignen sich dann doch die "Schwerbau"-Varianten mit dem 2,8cm dicken Leimholzbrettern oder eine andere Montage der Tischplatten, dazu aber später nochmal mehr. ;) )

Die Bänke werden demnächst noch einen Belastungstest unterzogen.
Mal schauen ob sie halten. Wenn nicht: Schmeißt den Restbalken nicht weg. ;)

Viel Spaß beim Nachbauen.
Bei Fragen oder Unverständlichkeiten, einfach melden.
Ansonsten:
Stay tuned für Abänderungen und Alternativen beim Bauen.
Achtet darauf, das Leben zu ehren, denn in allem was Euch umgibt, gibt es Leben und selbst der Tod bedeutet nur einen neuen Anfang im Kreislauf des Lebens.

Benutzeravatar
Xariv
Beiträge: 684
Registriert: 25. August 2017 18:32
Wohnort: Auhagen/Düdinghausen

Re: Stecktisch und Bänke

Beitrag von Xariv » 28. August 2018 08:41

Es war mir langweilig... nun gut... eigentlich nicht.
Ich brauchte noch ein paar (um genau zu sein 6) Tische und habe nach der Anleitung hier diese Gebaut, aber hier und da ein paar Änderungen vorgenommen:

Die M8 x 8 Schrauben habe ich gegen M6 x 8 Schrauben getauscht.
Halten genauso gut und schonen den Geldbeutel.

Die Tischbeine habe ich um 5 cm gekürzt.
Dadurch lässt es sich doch etwas bequemer am Tisch sitzen.

Die 40cm Balken an den Tischbeinen habe ich ebenfalls mit handelsüblichen Schrauben fixiert.
Nun ergibt sich zwischen beiden Beinen ein Raum, in dem man Kleinkram stapeln kann.
Außerdem lassen sich die Beine so leichter und sicherer Stapeln.

Die Bänke werden demnächst noch mit einer zusätzlichen Schraube je Bein versehen.
Dann sollten die sich auch nicht mehr verdrehen. ;)

(Bei mehr Zeit arbeite ich die sinnvollen Änderungen in die Anleitung oben mit ein)
Achtet darauf, das Leben zu ehren, denn in allem was Euch umgibt, gibt es Leben und selbst der Tod bedeutet nur einen neuen Anfang im Kreislauf des Lebens.

Antworten